Kinderurologie
(Phimose, Harnwegsinfekte, Enuresis)

Die Kinderurologie umfasst die Diagnostik und Therapie urologischer Krankheitsbilder bei Kindern und Jugendlichen. Häufig findet sich hier beispielsweise eine Verengung der Vorhaut (Phimose). Wenn diese sich durch konservative Massnahmen (z.B. durch den Einsatz von Salben oder Bädern) nicht beheben lässt, ist eine Zirkumzision (Beschneidung der Vorhaut) indiziert.

Dieser Eingriff kann meist ambulant in Kurznarkose im Spital durchgeführt werden. Seltener, insbesondere bei Begleiterkrankungen, wird der Eingriff auch stationär im Spital durchgeführt. Bei medizinisch begründeten Eingriffen übernimmt die Krankenkasse hierfür die Kosten. 


Bei Beschneidung aus anderweitigen Gründen (kosmetisch, religiös) werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen vom Patienten selbst getragen werden. Diese Frage klären Dr. Astrid Bagot und Dr. Alexander Pohle in jedem Fall vor der Durchführung des Eingriffs gerne für Sie ab.

Auch das Auftreten von Harnwegsinfekten bei Kindern und Jugendlichen sollte immer fachurologisch abgeklärt werden, da sich hierunter organische Störungen des Harntraktes verbergen können.

Auch das über das Windelalter hinaus gehende nächtliche Einnässen (Enuresis) ist ein typisches Krankheitsbild bei Kindern und sollte urologisch abgeklärt werden.

Low_DSC_2349.jpg