Nierensteine
(URS, ESWL, Laser)

Nierensteine sind ein häufiges Krankheitsbild bei Patienten jeden Alters und können mit starken Schmerzen einhergehen oder auch mal völlig ohne Beschwerden auftreten. Manchmal können auch wiederkehrende Harnwegsinfekte durch Steine im Harntrakt begründet sein.

Die Steintherapie hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr stark weiterentwickelt. Von offen operativen Verfahren mit Hautschnitt zur offenen Bergung von Steinen über die Zertrümmerung der Steine von aussen (Extrakorporale Stosswellen Lithotripsie, ESWL) bis hin zu minimal-invasiven Eingriffen, welche über eine innere Spiegelung des Harntraktes mit sehr feinem Instrumentarium erfolgen (Ureterorenoskopie, URS) stehen heute insbesondere die minimalinvasiven Methoden im Vordergrund.

 

Diese erlauben eine sehr gut kontrollierte, meist auch „planbare“ Steinbehandlung unter direkter Sicht (z. B. Steinzertrümmerung mit dem Laser), welche selbst bei Patienten unter Blutverdünnung durchgeführt werden kann.

HB-Stein.JPG